Hilfe! Masern im Wohnzimmer

// 2 Kommentare
Nähen ist ja nicht nur nähen. Es wird der Behauptung wohl zugestimmt, dass es gilt sich jede Menge Gedanken zu machen bevor es wirklich losgeht an der Nähmaschine. Ich bin darin richtig gut. Ich plane gerne - nicht nur Nähprojekte. Mein Mann sagt, ich bin für die Visionen bei uns zuständig - er für den Rest.
Ab und zu vergesse ich aber auch etwas in meiner Vision - ein kleines, aber doch sehr wichtiges Detail in meinem Masterplan. So geschehen am letzten Wochenende.
Ich plante einen Frühjahrsmantel und nachdem ich den perfekten Stoff gefunden hatte, aber nicht bestellen konnte in ausreichender Menge, meckerte ich wie wild mit mir selbst. Ich kriege dann meinen Plan und die Bilder dazu auch nicht einfach wieder aus dem Kopf raus. Wer hatte das Internet nur leer gekauft ohne meine Erlaubnis?
Und die Idee, die ich dann hatte, war doch ziemlich genial, wenn auch simpel und ziemlich naheliegend. Der auserwählte Stoff war dunkelblau und hatte weiße Punkte (nichts besonderes also). Der feine Unterschied war aber, dass nicht alle Punkte weiß waren, sondern zufällig einige Punkte auch rot. Jetzt ist vermutlich zu erahnen, welche Idee entstand?!
Folglich zogen fast vier Meter aus dem örtlichen Stoffgeschäft (blaugrau mit weißen Punkten) in mein Wohnzimmer ein. Dazu ein Stoffmalstift in rot. Kniend auf dem Wohnzimmerboden designte sich vor meinen Augen nun der Mantelstoff meiner Träume.
Der Mann staunte nicht schlecht und lobte. Das sah wirklich gut aus. Das Lob verstummte aber, als der Wohnzimmerboden wieder zum Vorschein kam. Der war jetzt auch rot - Echtholzparkett mit roten Punkten machte den Mann nicht glücklich. Mich leider auch nicht. Hätte ich doch etwas untergelegt. Anfangs hatte ich noch ganz vorsichtig auf der Rückseite geschaut, ob etwas durchdrückt. Da war noch alles gut.
Dank Zauberwässerchen ist das Parkett von den Masern nun wieder geheilt - was für ein Glück. Auf meinem Stoff wurden sie hingegen mit einem Bügeleisen fixiert, die kleinen gemeinen roten Punkte.
Ich bin dann jetzt meiner Vision ein Stück näher gekommen.
Liebe Grüße

Frühlingskleid(ungs) Sew Along - Teil 7

// 8 Kommentare
Ich schleiche mich sozusagen von hinten aus der kalten Küche heran. Ich bin, wenn man meinen Blog die letzten Wochen beobachtet hat, im März eingeschlafen. Dafür habe ich eine gute Begründung, denn ich bin umgezogen. Die Begründung ist nur noch die Hälfte wert, wenn man weiß, dass sich mein Mann größte Mühe gegeben hat, mir im neuen Zuhause schnellstmöglich wieder einen Nähbereich einzurichten. Ich gebe also zu, ich habe nach dem Nickerchen (hervorgerufen durch unseren Umzug) sozusagen noch ein längeres Schläfchen drangehangen - das trifft zumindest für den Blog zu. Denn in Wirklichkeit sind im neuen Zuhause schon zwei Kleider fertig geworden und mindestens zwei Sachen liegen noch ungezeigt (genäht im März) in der Schublade. Ich hatte keine Lust auf Fotos - ach und jetzt in der neuen Umgebung muss ich mir auch erst noch ein paar schöne ungestörte Plätzchen suchen. Ich glaube, das nennt man Luxusproblem. 
Für den Frühlingskleid(ungs) Sew Along sind wir gestern ein bisschen weiter rausgefahren, um Fotos zu machen. Zwei Stoffe hatte ich mir zur Auswahl gesetzt für ein Frühlingskleid und erfreulicherweise sind auch beide schon vernäht. Mein Favorit ist dieses hier. Es ist etwas unauffälliger und ich denke, daher auch mein Liebling. Ursprünglich war für mich ganz klar, welches Schnittmuster ich nähen will, war nur wegen des Stoffes unsicher. Schließlich ist es so gekommen, dass ich keinen Stoff mit dem erwählten Schnittmuster verheiratet habe.
Hier seht ihr Vogue V1285, der auch schon länger auf Umsetzung hoffte. Und wie es immer so ist, was lange währt, wird endlich gut. 
Anders als im Schnitt sind die Abnäher innen - also sprich: wie man das macht, wenn man es "normal" macht - schaut euch dazu mal die technische Zeichnung bzw. die Bilder des Schnittmusters an, dann wisst ihr, was ich meine. Den Reissverschluss habe ich von der Seite in den Rücken verlegt und anstelle eines vorgesehenen elastatischen Stoffes, habe ich eine Webware verwendet ohne Stretch - geht auch, aber alle Schnittteile vorher nachmessen! Das Unterkleid, das im Schnittmuster enthalten ist, habe ich nicht genäht, dafür aber das Kleid komplett gefüttert und ziehe wegen der tiefen Einblicke ein einfaches Spaghetti-Shirt unter das Kleid.
Das Kleid hat einen Wickeleffekt, der aufgrund des dunklen blauen Stoffes nicht sofort sichtbar ist - leider. Auf dem Bild sieht man aber wie der Wind mein Kleid mag und gerade unter das "Wickelteil" huscht. 
Fazit: Ich bin bereit für den Frühling und mein Kleid ist super. Das heutige und gestrige Wetter mit den Temperaturen finde ich sehr passend und hätte gern mehr davon! 
Was die anderen genäht haben und wer deutlich weniger schläfrig war als ich, seht ihr in einer Linksammlung bei Dana.
Liebe Grüße und frohe Ostern!

Frühlingskleid(ungs) Sew Along - Teil 2

// 3 Kommentare

Die Nähmaschine ist schon an ihrem Bestimmungsort und alle Stoffe sind verpackt. Bevor alles in Kisten war, habe ich aber noch festgestellt, dass ich sehr vorbildlich war und bereits das Schnittmuster abgepaust habe.
Der aktuelle Stand fühlt sich jetzt in etwa so an, dass ich zwei Schritte nach vorn gelaufen bin (Schnittmuster ist abgepaust und Stoff ausgewählt), ich aber gleichzeitig drei Schritte wieder zurück laufen musste.

... gehe zurück auf Los, ziehe keine 4.000,- DM ein ...

 

Ich weiß derzeit nicht, wo das Schnittmuster ist, die Scheren, Nadeln und der Stoff. Und die Maschine schläft. Es macht mich traurig und ich habe leichte Entzugserscheinungen.


Für welchen Stoff ich mich entschieden habe? Der Favorit ist momentan der blaue Stoff. Möglicherweise ändert sich das bis zur nächsten Woche und in den Kommentaren wird auch noch argumentiert für die Blumen - wer weiß.

Warum der blaue Stoff? Ich hätte gern ein Kleid, dass ich auch problemlos im Büro tragen kann und ich mag gern ein wenig "maritimes" tragen. Ich besitze schon gestreifte genähte Jäckchen, die gut dazu passen würden. Außerdem spekuliere ich ja noch mit einem dunkelblauen Frühjahrsmantel und habe dazu schon eine passende Tasche. Und doppel außerdem habe ich aufgrund der Entzugserscheinungen die Stricknadeln herausgekramt und stricke gerade einen dünnen Schal. Der würde (wenn irgendwann fertig) gut dazu passen, denke ich.

Soviel also zur aktuellen Lage. Ich vermute, dass ich in der nächsten Woche aussetze, weil ich bohre und hämmere und vermutlich auch bis zum 30.03. nicht mehr als heiße Luft produziert habe, aber dann geht es bergauf. Ganz bestimmt. Was zu tun ist, ist ja jetzt klar.

Hier nochmal der Plan und wie weit die anderen sind, findet ihr bei Mizoal.

  • 09.03.2014: Vorstellung des Sew Alongs. Wie sieht der Plan aus. Habe ich schon einen Plan? Wohin will ich?
  • 16.03.2014: Ich habe ein Schnittmuster, aber keinen passenden Stoff – zu Hilf, wo kaufen? Ich habe Schnittmuster und Stoff, es kann losgehen. Ich bin schon bissli gestrebt und beim Zuschnitt.
  • 23.03.2014: Stoff da, Schnitt da. Brauch ich ein Probekleid oder bin ich mutig und nähe ohne? Wo gibt es Probleme? Reicht mein Stoff?
  • 30.03.2014: Los geht’s! Die ersten Nähte sind gemacht. Ich bin schnell und überlege ein zweites Kleid.
  • 06.04.2014: Zwischenstand – Verdammt es passt nicht, was muss ich ändern? Sieht doch schon ganz tragbar aus! Probekleid passt, jetzt geht es an das Frühlingskleid.
  • 13.04.2014: Wir gehen auf die Zielgerade. Wo muss ich noch was anpassen? Soll da noch eine Verzierung hin? Bin ich gar schon beim zweiten Kleid?
  • 20.04.2014: FINALE, ohoo… Es ist traumhaft geworden.

Liebe Grüße