Bloggerinnentreffen 2012

//
... und schon ist es wieder vorbei.
Seit Wochen, wenn nicht sogar Monaten, habe ich mich auf dieses Wochenende gefreut und es war wie zu erwarten, großartig und natürlich viel zu kurz.
Ich bin Donnerstag Abend nach Berlin aufgebrochen. Und diesmal wollte ich ganz besonders schlau sein und habe mir ein Ticket bei Berlin Linien Bus gekauft. Der Bus kam eine Stunde verspätet und ich stand am ZOB und eine Info, warum, wie, was ... blieb aus und saukalt war es natürlich auch. Naja, schließlich bin ich angekommen und lag dann endlich gegen 3 Uhr früh am Freitag im Bett. Langer Tag also, aber die gute Laune wurde davon glücklicherweise nicht getrübt.
Den Freitag Vormittag habe ich genutzt und bin an einigen typischen Sehenswürdigkeiten Berlins entlanggeschlendert, die in dicken fetten Nebel eingehüllt waren, bis es am Nachmittag zum Maybachufer ging. Als ich dort ankam, standen schon einige bekannte und auch neue Gesichter am Markt und nach Verteilung eines Erkennungszeichens ging es auch schon los. Nach dem Rundgang in der Kälte und erfolgreich gefüllten Tüten mit Stoff, Thermoleggins und "Propellern" ging es ins Cafe zum Aufwärmen. Mein Abend endete in der Friedrichstraße zusammen mit drei mir bisher unbekannten Bloggerinnen. Das war super. 
Samstag ging es Richtung Hakesche Höfe zusammen mit Manu, die ich am Freitag kennenlernte. Das war super und wir hatten einen schönen Tag. Mir fällt dazu gerade das Buch "Zusammen ist man weniger allein" ein - das zu meinen Liebsten zählt. Zusammen durch Berlin ziehen, ist definitiv lustiger gewesen als allein. (Manu, danke für den tollen Tag und wir sehen uns definitiv wieder!) Wir haben viel gequatscht, allerhand gesehen und waren zu guter Letzt erneut am Maybachufer. Ups, da ist dann nochmal etwas in mein Beutelchen gehüpft. Gibt´s ja gar nicht.
Am Abend ging es aufgehübscht mit Propeller zum Mariannenplatz. Zuvor war ich übrigens bei der Post, direkt um die Ecke von meiner Unterkunft und habe schon mal die Stöffchen Richtung Heimat geschickt. (*rotwerd*) 
Ich mag das Restaurant am Mariannenplatz sehr gern. Letztes Jahr waren wir ja auch schon dort, was ich als großen Vorteil sah, denn diesmal kannte ich ja den Weg und irrte nicht planlos durch die Gegend. Das Essen war sehr gut, Service nett und die netten Gespräche sowieso einmalig. Die Zeit verging viel zu schnell, plötzlich war es zwei Uhr in der Früh und trotzdem hätten wir vermutlich noch stundenlang weiterreden können.
Am Sonntag war dann der krönende Abschluss in der Zossener Straße. Noch mehr neue Gesichter, noch mehr zu erzählen, nur leider zu wenig Zeit, denn mein Bus wartete ja wieder. Zeit genug blieb, um das kleine Mantelfinale als Foto festzuhalten. Ich bin so stolz, dass ich es geschafft habe. Ich habe ihn auch in gewisser Weise einem Dauertest seit Donnerstag unterzogen und bin mehr als zufrieden. In Berlin war es sehr sehr kalt am Wochenende und es war definitiv das richtige Kleidungsstück dafür. 
Liebe Grüße

P.S. Mehr Mantel gibt es dann am nächsten Sonntag.

Mehr vom Bloggerinnentreffen hier:

Kommentare:

  1. Hallo Maria,

    das klingt nach einem tollen Wochenende! Dein Mantel ist übrigens klasse geworden.

    LG
    Wolke

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schön wars! Ich freue mich dich kennengelernt zu haben und hoffe auf ein Wiedersehen spätestens im nächsten Jahr! Wenn du mal wieder in der Hauptstadt bist Bescheid sagen! Liebe Grüße, Chrissy

    AntwortenLöschen
  3. Wie - Manu und du, ihr habt euch am Freitag zum ersten Mal getroffen? Ihr habt am Sonntag gewirkt, als wärt ihr schon jahrelang befreundet. Wenn das nichts ist.
    Bis bald dann mal wieder, viele grüße!

    AntwortenLöschen
  4. Ja, wenn das nichts ist...
    Liebe Maria, ich freue mich sehr Dich zu kennen und es war ein tolles Wochenende! Das müssen wir mal wiederholen...
    Deine Fotos sind sehr schön, ich bin noch immer ganz begeistert vom Wochenende!
    Liebe Grüße
    Manu

    AntwortenLöschen
  5. Es war wirklich ein unglaublich schönes Wochenende, und es hat mich sehr gefreut, Dich kennenzulernen!
    Liebe Grüße,
    Lexie

    AntwortenLöschen